Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Plakat zur Lesung mit freundlicher Unterstützung des Gmeiner-Verlags.
Plakat zur Lesung mit freundlicher Unterstützung des Gmeiner-Verlags.
Spannung im Stadtteilladen Leutzsch am Buchmessesamstag
Am Samstag, den 23. März 2019, ist wieder der beliebte Buchmessetag entlang der Georg-Schwarz-Straße. Im Rahmen des großen Lesefestivals „Westwärts - leipzig.liest.im.leipziger.westen“ präsentiert in diesem Jahr der Krimi-Autor Stefan Keller seinen druckfrischen Roman „Schabowskis Zettel“.

Um 17:00 Uhr startet die Lesung beim Bürgerverein im Stadtteilladen Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße 122. Erscheinen wird das Buch im März im Gmeiner-Verlag. Zum Preis von 12 Euro ist es nach der Lesung auch vor Ort zu erwerben. Der Eintritt zur Lesung selbst ist wie jedes Jahr frei.

Und darum geht‘s:

„Berlin, November 1989 Die DDR ist in Aufruhr, aber der junge Volkspolizist Juri Hoffmann glaubt noch fest an den Sozialismus. Als er die Oppositionelle Nadja kennenlernt, gerät sein Weltbild ins Wanken. Die junge Journalistin recherchiert schmutzige Machenschaften der Stasi und gerät dabei in Lebensgefahr. Es gibt nur einen Weg, Nadja in Sicherheit zu bringen: Sie muss das Land verlassen. Aber wie kann ein einfacher Volkspolizist ihr dabei helfen?“
(Verlagsinformation)

Über den Autor:

Stefan Keller lebt und arbeitet als Schriftsteller, Dozent und Dramaturg in Düsseldorf. Nach seiner Tätigkeit als Wirtschaftsjournalist und Theaterdramaturg schrieb er unter anderem Hörspiele, Fernsehshows, Drehbücher und Bühnenstücke. Zudem lektorierte er für Filmproduktionen und Fernsehsender. Seit mehreren Jahren unterrichtet er Schreiben an den Universitäten in Köln und Düsseldorf. »Schabowskis Zettel« ist sein siebter Kriminalroman im Gmeiner-Verlag.

Zurück
Nachricht vom 11.03.2019. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch