Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Die beiden Autoren des KBV-Verlags lockten viel Publikum an / Foto: Enrico Engelhardt
Die beiden Autoren des KBV-Verlags lockten viel Publikum an / Foto: Enrico Engelhardt
Besucherzahl im Laufe der Lesung mehr als verdoppelt
Am Anfang waren es zehn Interessierte, die sich am Samstag, den 14. 03. 2015 um 16:00 Uhr zu "Leipzig liest" in der Georg-Schwarz-Straße 122 im Stadtteilladen Leutzsch einfanden. Nach der 90-minütigen Lesung von Ralf Kramp und Markus Niebios konnte der BürgerVerein Leutzsch e. V. 26 BesucherInnen zählen. Grund für die sich langsam immer mehr füllende Lesung war eine falsch abgedruckte Uhrzeit im Programm der Buchmesse, wonach die Lesung erst 16:30 Uhr losgehen sollte. Machte aber nichts, die Lesung wurde freundlicherweise einfach verlängert.

So kamen die 10 ErstbesucherInnen, nach der Eröffnung durch BVL-Vereinsmitglied Roman Raschke, in den Genuss von kriminalistischer Lyrik und der Geschichte einer netten Omi, die an der Supermarktkasse erzählt, wie sie ihren Nachbarn unter die Erde gebracht hat. Klar, dass ihr von der Schaufelei die Schulter weh tut und sie dafür Magerquark zum Einreiben benötigt.

Ralf Kramp, Verlagsleiter des KBV-Verlags und Autor von über ein Dutzdend Krimibüchern las mit verstellter Stimme, erweckte seine Figuren zum Leben und wusste genau wie Pointen auch stimmlich zu setzen sind. Das Publikum genoss die schwarzhumorigen Geschichten und Gedichte sehr. Übrigens fand sich dann doch niemand der Frau Kimmel töten wollte, auch wenn der Autor so große Hoffnung in das Gedicht gesetzt hatte.

Einen Hausdrachen von der allerfeinsten Sorte ließ auch Markus Niebios in seinem Erstlingsbuch "Kopflos im Kofferraum" mit Frau Zenker auf die Gäste und vor allem auf seine Romanhelden los. Die Detektive Borg und Romanov müssen alle Register ziehen, um sich vor dieser Frau mit Blockwartnatur zu drücken. Aber das ist noch gar nichts gegen den Fall, in den sie hineinschlittern und der vor allem für Detektiv Borg grässliche Konsequenzen hat. Das Wort "Würfelzucker" sollte genügen, um den Anwesenden das schauderhafte Geschehen ins Gedächtnis zurückzurufen.

Besonders gut gefiel den Zuhörern an diesem Nachmittag die Rotkäppchen-Variante, die Ralf Kramp aus seinem Band "Mord und Totlach" vorlas. Der arme Vegetarier-Wolf bekommt darin eine Menge Ärger. Erstaunlich, dass zwei Brüder aus Hessen fast die gleiche Idee für ein Märchen hatten und es ebenfalls "Rotkäppchen" nannten. Das Publikum applaudierte nach eineinhalb Stunden Lesung freudig und beide Autoren konnten auch einige Bücher an die Leute bringen.

Der KBV-Verlag und Leutzsch - das ist eine gute Mischung. Der BürgerVerein Leutzsch e. V. dankt beiden Autoren noch einmal ganz herzlich für die schöne Lesung!

Zurück
Nachricht vom 14.03.2015. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch