Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Die Mädler-Villa wird auch besucht / Foto: Enrico Engelhardt
Die Mädler-Villa wird auch besucht / Foto: Enrico Engelhardt
Stadtteilführung durch Leutzsch am 8. März 2015
Leutzsch – vom Dorf zum Stadtteil mit Besichtigung der Mädler-Villa

Am Sonntag, den 8. März 2015, findet von 14:00 bis 16:00 Uhr eine von "Leipzig Details" organisierte Stadtteilführung durch Leutzsch statt. Für Alt- und Neu-LeutzscherInnen ist dies der perfekte Weg, den eigenen Stadtteil mal von einer anderen Seite zu erkunden.

Treff: 14:00 Uhr, Georg-Schwarz-Straße 140, Rathaus Leutzsch
Preis: 8,00 EUR (6,00 EUR Schüler / Studierende)
Tickets: Die Tickets kaufen sie direkt beim Gästeführer vor Ort
Anmeldung: nicht notwendig

Und das steht auf dem Programm:

Leutzsch wird im 13. Jh. als "Luszh" erwähnt. Die Reste des Wasserschlosses künden noch vom Rittersitz des Heinrich von Leutzsch. Das Wappen der Herren von Leutzsch zeigt eine Linde mit Wurzeln und Krone, umgeben von zwei fünfblättrigen Rosen, wie es am Eingang vom Leutzscher Rathaus zu sehen ist.

Das Villenviertel entstand ab 1880 auf trockengelegtem Auenwaldgelände und war in seiner Bebauung Anfang des 20. Jahrhunderts weitgehend abgeschlossen. Das Großbürgertum schuf sich hier ein Refugium im Grünen. Es finden sich zahlreiche bekannte Bewohner: Carl-Friedrich Gordeler, Anton Mädler und Bernhard Heisig wohnten hier. Vertreten sind fast alle Stile seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert: Gründerzeit, Jugendstil, aber auch nüchterne, funktionalistischen Bauten der 20er und 30er Jahre.

Besonders hervorzuheben ist die Villa des Kofferfabrikanten Anton Mädler, die besichtigt wird.

Zurück
Nachricht vom 04.03.2015. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch