Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Marlies Fikus mit der liebevoll gestalteten BVL-Chronikseite / Foto: Enrico Engelhardt
Marlies Fikus mit der liebevoll gestalteten BVL-Chronikseite / Foto: Enrico Engelhardt
Chronikprojekt zur Georg-Schwarz-Straße erfolgreich abgeschlossen - Leutzsch zum Lesen
Ein ganzes Jahr lang war sie unterwegs, die Chronik „Georg-Schwarz-Straße 2014“. Teilweise wanderte sie durch ganz Leipzig, auch um zu Menschen zu gelangen, die die Georg-Schwarz-Straße schon hinter sich gelassen hatten. Mit der Chronik wurden sowohl diese Menschen als auch deren Erinnerungen wieder eingefangen. Ein weiter Weg liegt hinter dem Buch, das von Woche zu Woche immer dicker und umfangreicher wurde.

Nicht aufzuwiegen sind jedoch die Inhalte des Buches. Von ganz privaten Erinnerungen einzelner BürgerInnen über Laden- und Geschäftsanekdoten bis hin zur quirligen Vereinsarbeit entlang der Magistrale, gibt die Chronik einen Einblick in das bunte Leben der Georg-Schwarz-Straße, die sich vor allem durch ihre Vielfalt auszeichnet. Innerhalb von 52 Wochen füllten sich die Seiten, wurden zu kleinen Kunstwerken und Erinnerungsbildern.

Der BürgerVerein Leutzsch e. V., vertreten durch das Stadtteilladen-Team Marlies Fikus und Enrico Engelhardt, gestaltete auch eine Doppelseite des Buches. Außerdem diente der Stadtteilladen Leutzsch anderen ChronistInnen als Arbeitsplatz.

Für den Leutzscher Part der "Chronik Georg-Schwarz-Straße 2014" sorgten unter anderem Tüpfelhausen - Das Familienportal e. V., die Schneiderin Brigitte Nothhaft, Marina Remmler von der Buchhandlung Leutzsch, eine ganze Hausgemeinschaft aus der Franz-Flemming-Straße, Helena Garcia und die Galerie artescena, der Jugendtreff Kojule sowie Kristin Häuser vom Wollzirkel, um nur einige zu nennen.

Das große Buch wurde eigens mit Unterstützung durch den Verfügungsfonds Georg-Schwarz-Straße für das Projekt angefertigt. Zu sehen sein wird die Chronik „Georg-Schwarz-Straße 2014“ im Jahr 2015 bei Stadtteilfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen. Zudem hat jeder Chronist die Möglichkeit, sich das Buch für eine Zeit lang vom Lindenauer Stadtteilverein e. V. auszuleihen und es selbst zu lesen oder es anderen Menschen in seinen Räumlichkeiten zugänglich zu machen.

Zur Kontaktaufnahme genügt eine E-Mail an lindenauerstadtteilverein@gmx.de oder ein Anruf unter der Telefonnummer 0341 4512012, um einen Termin zu vereinbaren.

Zurück
Nachricht vom 06.01.2015. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch