Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Petra Lippold-Kropp wartet auf kleine und große TöpferInnen / Foto: Enrico Engelhardt
Petra Lippold-Kropp wartet auf kleine und große TöpferInnen / Foto: Enrico Engelhardt
Tüpfelhausen wird donnerstags zur Töpferwerkstatt, Start am 4. Dezember
Der erste Schnee ist gefallen, das Weihnachtsfest rückt immer näher und allerorten wird gebacken, gemalt und gebastelt. Individuell gefertigte Geschenke stehen wieder hoch im Kurs. Einen Kurs, in dem selbst gemachte Geschenke hergestellt werden können, bietet Tüpfelhausen – Das Familienportal e. V. ab 4. Dezember 2014 an. Jeweils von 16:00 – 17:30 Uhr für die Kleinen und von 20:00 – 21:30 Uhr für die Großen, kann dann in den Vereinsräumen in der Georg-Schwarz-Straße 116 unter Anleitung getöpfert werden.

Das Angebot wird in den nächsten Wochen an jedem Donnerstag angeboten. „Es darf sich gern etablieren.“, sagt Töpferkurs-Anleiterin Petra Lippold-Kropp. Die Ur-Leutzscherin und Mutter dreier Kinder hat Tüpfelhausen vor kurzem entdeckt. Von der Schaufenstergestaltung war sie sehr angetan: „Da bin ich dann rein und rannte mit meinem Vorschlag offene Türen ein. Meine Idee hier einen Töpferkurs anzubieten wurde gleich angenommen und jetzt stehen wir schon vor der Umsetzung.“ Als Ergotherapeutin mit langjähriger Berufserfahrung in sozialer Arbeit mit Gruppen sowie später als Selbstständige ihrer eigenen Töpferwerkstatt „ScherbelWerk“ kennt sie sich mit der Beschaffenheit und Gestaltung von Ton bestens aus. „Die Arbeit mit Ton ruft etwas besonderes hervor. Das Material gibt viel Rückmeldung, Wenn man sich darauf einlässt, können schöne Sachen entstehen. Geduld ist wichtig, wenn man etwas erschaffen will. Nicht alles klappt beim ersten Mal.“, verrät sie.

Neulingen kann sie als Anleiterin Aufbautechniken, wie Platten- und Wulsttechnik, vermitteln, aber auch freiem Gestalten steht sie aufgeschlossen gegenüber. „Ton ist ein Material mit dem man auch mal herzhafter arbeiten kann.“, erklärt sie. „Am Anfang wird der Ton auf einer Unterlage geschlagen. Das gefällt vor allem den Kindern. Danach sind dem Gestaltungswillen keine Grenzen gesetzt. Manchen gefällt es vielleicht einfach mit dem Ton zu matschen, auch wenn nichts dabei herauskommt. Das ist auch in Ordnung. Der Prozess als solcher, das Auseinandersetzen mit dem Material, darauf kommt es an.“ Als zertifizierte Tagesmutter kann Petra Lippold-Kropp auch auf Kindergruppen besonders gut eingehen. Mit Blick auf den Kinder-Töpferkurs spricht sie noch einen weiteren Aspekt an: „Kinder lernen bei der Arbeit mit Ton die Wertschätzung des Materials und was es bedeutet eine Tasse oder eine kleine Schüssel selbst zu machen.“

Wenn etwas im Kurs erarbeitet wurde, nimmt Petra Lippold-Kropp die Sachen im Anschluss mit in ihre Werkstatt und trocknet sie dort eine Woche. Erst danach kommen sie in den Brennofen. Wer möchte kann sein Objekt dann noch bemalen, es wird glasiert und danach ein weiteres Mal im Ofen gebrannt. Zwei Wochen nach dem Töpfern kann das Geschaffene von den KursteilnehmerInnen dann mit nach Hause genommen werden.

Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders am Freitag, den 12. 12. 2014 um 18:30 Uhr, findet bei Tüpfelhausen auch ein Töpfer-Schnupperkurs statt. Dabei kann Weihnachtsschmuck aus Ton hergestellt werden.


Zurück
Nachricht vom 03.12.2014. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch