Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Bunt gemischtes Publikum beim 16. Leutzscher Stadtteilfest / Foto: Enrico Engelhardt
Bunt gemischtes Publikum beim 16. Leutzscher Stadtteilfest / Foto: Enrico Engelhardt
16. Stadtteilfest lockt Groß und Klein nach Leutzsch
Das 16. Leutzscher Stadtteilfest wurde am Samstag, den 7. September 2013, bei strahlendem Spätsommerwetter gefeiert. Rund 500 Besucherinnen und Besucher fanden zwischen 14:00 und 20:00 Uhr den Weg zum Stadtteilpark „Am Wasserschloß“. Leutzsch präsentierte sich als fröhlicher offener Stadtteil. Der BürgerVerein Leutzsch e. V. als Ausrichter des Festes sorgte für ein buntes, familienfreundliches Programm. Durch selbiges führten der Vereinsvorsitzende des Bürgervereins Roman Raschke und Stadtbezirksbeirätin Eva Brackelmann in gewohnt lockerer Art und Weise.

Die kulinarische Versorgung während des Festes lag auch in diesem Jahr wieder in den Händen der Gartenvereinsgaststätte „Weinberggärten“. Am Stand gab es Getränke sowie für die hungrigen Gäste Bratwurst und Fischbrötchen, wobei letztere nach knapp drei Stunden schon alle waren. Auch bei den Bratwürsten ging der Vorrat zur Neige, aber Nachschub konnte organisiert und der Engpass überwunden werden. Eine vegetarische Alternative zu Bratwurst und Fisch war am Grill nicht zu bekommen. Der Eisstand vom „Eiscafé und Blumenzauber“ aus der Rückmarsdorfer Straße 16 erfreute sich ebenfalls eines großen Andrangs. Das sonnige Wetter tat seine Wirkung und ließ Menschen gern zur frostig-fruchtigen Abkühlung in bunter Kugelform greifen.

Auch die Politik kam nicht zu kurz. Vier Parteien-Stände (Die Linke, SPD, CDU, Die Grünen) waren aufgebaut, deren Vertreterinnen und Vertreter kurz vor der Bundestagswahl noch einmal potentielle Wählerinnen und Wähler mobilisieren wollten. Genauso vielfältig wie die Parteiprogramme waren die Angebote für Kinder und Jugendliche. Am Stand des Kinder- und Jugendclubs Kojule wurden Wutbälle gebastelt. Diese erfreuten sich großer Beliebtheit. Mit Bällen anderer Art zog der Fußballverein BSG Chemie Leipzig Kinder und Jugendliche in seinen Bann. An der Torwand konnten die Nachwuchskicker ihre Geschicklichkeit und Treffsicherheit unter Beweis stellen. Ein besonderer Anziehungspunkt für jüngere Kinder war auch die große Giraffen-Hüpfburg, die den ganzen Nachmittag von sprungfreudigen kleinen Menschen in Beschlag genommen wurde. Etwas oberhalb der Bühne, konnten Kinder auf Ponys reiten. Die Pferdchen waren allerdings nur auf kleine leichte Reiter vorbereitet.

Zum ersten Mal dabei war dieses Jahr die Kampfkunstschule „Roter Drache“ aus der Weinbergstraße. Jugendliche Mitglieder dieser Schule zeigten zum Auftakt des Festes einen sportlichen Auszug aus ihrem Trainingsprogramm. Anschließend standen die Trainerin und der Trainer der Schule für Gespräche mit interessierten Besucherinnen und Besuchern an einem Stand zur Verfügung.

Mit einem Stand, wo es Schnittchen mit Marmelade gab sowie Obstsäfte zur Verkostung, war Herr Reiche vom REWE an den Leutzsch-Arkaden vor Ort. Nebenbei warb er damit auch für den neuen REWE-Lieferservice, wie auf mitgebrachtem Auto und Anhänger zu lesen war.

Die Kirchgemeinde Leutzsch lud im Rahmen des Festes in die St. Laurentiuskirche in die William-Zipperer-Straße 149 ein, wo ein Tag der offenen Tür mit Orgelführung stattfand.

Für Erwachsene und Kinder bot der Stand der rührigen Leutzscher Seniorengruppe mitgestAlter einen Ort, um ins Gespräch über den Stadtteil zu kommen. Auf einer Tafel war die Frage aufgeworfen, ob es eine Geschenkebox auf der Brachfläche an der Einmündung William-Zipperer-Straße, Ecke Georg-Schwarz-Straße geben soll. Wer an der Umfrage teilnahm, durfte auch einmal richtig am Rad drehen, am Glücksrad nämlich. Dort konnten kleine Preise gewonnen werden. Über 50 Leute fanden sich dort ein und gaben ihre Meinung und teilweise auch kritische Stimmen zum Thema ab. Zusätzlich zum Glücksrad lief der Film, den die Senioren - Gruppe in diesem Jahr gedreht hat. Die „Moritat der Leutzscher nicht-mehr-jungen“ fand ein Publikum durch alle Altersklassen hindurch und traf mit dem satirischen Blick auf die Georg-Schwarz-Straße den Nerv der Zuschauerinnen und Zuschauer. Spontaner Applaus stellte sich ein und erfreute die anwesenden Darstellerinnen, welche den Stand betreuten.

Zusammen mit den mitgestAltern waren auch der BürgerVerein Leutzsch e. V. und das Magistralenmanagement Georg-Schwarz-Straße mit einem Infostand auf dem Fest vertreten. Magistralenmanagerin Daniela Nuß nutzte die Zeit um Gespräche mit Akteuren der Magistrale zu führen, die sich an ihrem Stand einfanden. Außerdem hatte sie Gelegenheit ebenfalls den mitgestAlter-Film anzuschauen und war begeistert.

Gleich neben dem Stand des Magistralenmanagements hatte sich der gemeinsam grün e. V. eingefunden. Sie verkauften dort ihre selbst gezogenen Kräutertöpfe, die sie auf Transportfahrrädern von rad3 von Lindenau nach Leutzsch transportiert hatten. Noch etwas grüner wurde es hinter den Kräuterkisten, wo die Polizei vor einem Kleinbus ebenfalls einen Infostand betrieb und das Fest absicherte.

Musikalisch begleitet wurde das 16. Leutzscher Stadtteilfest in diesem Jahr von der Happy-Junior-Band der Musikschule Fröhlich, die mit Akkordeons den musikalischen Anfang machten. Weiter ging es mit A-capella-Gesang von Vocalipz und die abendliche Unterhaltung bestritt die Band „Out Of The Blue“ mit Songs, die tief ins Herz der jugendlichen Seelen blicken ließen. Ein schöner Abschluss für ein schönes Fest!

Zurück
Nachricht vom 09.09.2013. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch