Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt:
Leipziger Weihnachtsmarkt wird am Montag eröffnet
Leipzig. Am kommenden Montag ist es wieder soweit: der Leipziger Weihnachtsmarkt wird um 17 Uhr von Oberbürgermeister Burkhard Jung, den Thomanern sowie dem Jugend- und Blasorchester eröffnet. Wie das Marktamt am Dienstag mitteilte, erwarten die Besucher auch in diesem Jahr der Märchenwald, Flammlachs und Glögi, der weltgrößte frei stehende Adventskalender und historische Modelleisenbahnen.
251 Händler, Handwerker und Schausteller beteiligen sich jeweils montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr sowie freitags bis sonntags von 10 bis 21 Uhr an dem Treiben.

Zu den Höhepunkten zählt die Ankunft des Weihnachtsmanns am 29. November gegen 11 Uhr auf dem Hauptbahnhof. In einer festlich geschmückten Kutsche soll er zum Marktplatz fahren, wo er um 12 Uhr erwartet wird. Von Mittwoch bis Sonntag begrüßt er Kinder jeweils von 15.30 bis 16.30 Uhr in seiner Weihnachtsmannsprechstunde.

Vom 1. Dezember an können Besucher täglich um 16.30 Uhr dabei sein, wenn ein neues Türchen am Adventskalender in der Böttchergasse gegenüber dem Bildermuseum geöffnet wird. Auch die große Bergparade am 20. Dezember ab 16 Uhr mit 230 Musikanten und 400 Trachtenträger zählt zu den Attraktionen des Marktes.

Nach Angaben des Marktamtes kommen in diesem Jahr 45.000 neue Glühweintassen mit Jahreszahl und Relief zum Einsatz. Außerdem sollen 10.000 Kindertassen mit Sandmannmotiv und Kinderglühwein verkauft werden. Jeweils zehn Cent pro Tasse kommen dem Kinderhilfswerk Unicef zugute.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt stößt auch überregional auf großes Interesse, so das Marktamt. Im vergangenen Jahr kamen deshalb weit über 1750 Reisebusse und Sonderzüge in die Stadt. "Das Konzept, verschiedene Bereiche der Innenstadt einzubeziehen und unterschiedlich zu gestalten, hat sich seit Jahren bewährt" so Marktamtsleiter Herbert Unglaub.

Zentrum des Markttreibens soll in diesem Jahr mit Weihnachtstanne, Krippe und Bühne der Marktplatz werden, der wegen der City-Tunnel-Baustelle nur zu zwei Dritteln zur Verfügung steht. Montag bis Freitag um 18 Uhr sowie am Wochenende 13 und 18 Uhr werden die Turmbläser vom Balkon des Alten Rathauses für weihnachtliche Musik sorgen.

Wie das Marktamt weiter erklärte, wird das Märchenland in diesem Jahr eventuell zum letzten Mal auf der Wiese in der Böttchergasse aufgebaut, da dort zukünftig eine Baustelle sein wird. Im Mittelpunkt stehen Märchen der Gebrüder Grimm - wer die absichtlich eingebauten Fehler entdeckt, kann sogar etwas gewinnen.

Auch der historische Weihnachtsmarkt "Alt Leipzig" wird an bewährter Stelle auf dem Naschmarkt vor der Börse zu finden sein. 14 Anbieter, darunter Kerzenzieher, Korbflechter, Bogenbauer und ein Dattelverkäufer wollen dort in historischer Kleidung ihr Können zeigen.

Liebhaber der Feuerzangenbowle können sich auf dem Nikolaikirchhof einfinden. Alle Jahre wieder steht dort eine acht Meter hohe Weihnachtspyramide mit original erzgebirgischen Figuren und Schnitzereien. Im unteren Teil wird das heiße Getränk ausgeschenkt.

Auch 2008 wird Finnland wieder zu Gast auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt sein - mit Flammlachs und auf Anfrage vieler Besucher in diesem Jahr neu auch mit Rentierfleisch in verschiedenen Zubereitungsarbeiten sowie Glögi. Das finnische Dorf wird neben dem Riquethaus in der Reichsstraße errichtet. Am 21. Dezember reisen die Finnen ab, damit sie es noch rechtzeitig zum Heiligabend in ihre Heimat schaffen. Und einen Tag später wird der gesamte Weihnachtsmarkt seine Pforten schließen.

(nle, LVZ-Online)
© LVZ-Online, 19.11.2008
http://www.lvz-online.de/aktuell/content/79550.html

Zurück
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch