Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Nachschlagen im Namensbuch: die Bedeutung des eigenen Namens als Brücke zu  Sprachen und Kulturen
Nachschlagen im Namensbuch: die Bedeutung des eigenen Namens als Brücke zu Sprachen und Kulturen
Kinder und Autoren auf europäischen Spuren
Die Leutzscher Erlebnistage Literatur fanden im Rahmen der "Interkulturellen Wochen in Leipzig" am 23. und 24. September im Leutzscher Hotel "Palais Sonneschein" (Hans-Driesch-Str. 52) jeweils von 14 - 18 Uhr statt. Hotelier Kai-Uwe Döhler - in der Unternehmergemeinschaft ganz aktiv - griff die Idee der Autoren Angela Hackbarth und Elia van Scirouvsky auf, stellte die Räume und die Logistik zur Verfügung und übernahm auch die Honorarkosten. Die "Brotbüchse" von Rayko Dittrich - ebenfalls in der Unternehmergemeinschaft Leutzsch aktiv und Cateringpartner des Hotels - sponserte die Pausenversorgung mit Saft und Kuchen.
Teilnehmer des 1. Projekttages waren die "Fußballmädels" des LEIPZIGER FUSSBALLCLUBs 07 e.V., deren Trikotsponsor die Unternehmensgruppe von Kai-Uwe Döhler ist. Den 2. Projekttag gestalteten die beiden Autoren mit 8 Schülern der Klassenstufe 4 der 157. Grundschule, die ja nur wenige Schritte vom Hotel entfernt ist. Die Jungen und Mädchen waren mit viel Spaß und großem Interesse dabei. Zum Abschluss der Projektarbeit "Märchen, Geschichten und Gedichte verbinden Kinder in Leipzig und Europa" wurden die Beiträge der kleinen Literaten (zu Gehörtem gemalte Bilder und selbst "zu Ende schriebene" Geschichten) gesammelt und mit den gelesenen Texten zu einem Buch gebunden. Dieses durfte natürlich jedes Kind mit nach Hause nehmen und hat nun mit "seinem" Buch auch ein schönes Andenken an die Veranstaltung.
Alle Beteiligten waren sich nach den beiden gelungenen Projekttagen und dem Fazit der Kinder einig, dass die "Leutzscher Erlebnistage Literatur" eine Fortsetzung finden sollten.

Zurück
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch