Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Umgang mit Lehrer und Schüler
Aus gegebenen Anlass, möchte ich die Eltern auf etwas aufmerksam machen.

Es geht um Berührungen, Gestiken von Lehrern beim Kind und Jugendlichen,die dem Kind unangenehm und in Augen mancher Eltern unzulässig sind.Zudem erfährt das Elternteil kaum was davon, weil aus Angst vor Benachteiligung man sich nicht traut und lieber schweigt.
Im routinierten, anstrengenden Arbeitsalltag vieler Eltern kommt eine Nachfrage beim Kind bezüglich dessen gar nicht auf, hat man doch dem Kind schon im jungen Alter erklärt wie es sich gegenüber Fremden verhalten soll.
Der Lehrer ist eine Vertrauensperson bei Kind und Eltern.
Was ist,wenn er seine Vertrauensposition ausnutzt ?

Oder :
Für den Lehrer vielleicht eine alltägliche Begebenheit ohne sich dabei was zu denken.
Was sagt aber ihr Kind dazu ?
Fühlt es sich betatscht oder gar belästigt ?

Im Sinne des Kindes und des Lehrers sollte frühzeitig geklärt werden, was ihr Kind erlaubt oder ob Berührungen vom Lehrer jeglicher Art tabu sind. Das schließt dann auch Mißverständnisse aus.
Dazu bedarf es aber auch Aufklärung und Motivation der Eltern.
In diesem Sinne, reden Sie mal mit ihrem Kind auch darüber wieder.




Zurück
Nachricht vom 03.04.2008. Autor: ,
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch