Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt:
Der Kampf um das Sozialticket für Leipzig geht weiter
Zwar hatte die Stadtverwaltung bislang immer erklärt, dass Mobilität eine "wesentliche Voraussetzung für soziale Teilhabe" sei.

Nun aber äußerte Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) gegenüber der LVZ, dass vor dem Hintergrund der aktuellen Haushaltslage diese freiwillige Leistung nicht erbracht werden könne.

88 000 Leipziger (wahrscheinlich zunehmend mehr) würden von der Einführung eines Straßenbahn- und Bustarifes für Einkommensschwache profitieren.

Diese "rote Karte" wird aber nicht so einfach hingenommen. Ohne Zustimmung zum Sozialticket, für das sich auch die Grünen stark machen, will die Linke OBM Jung die Zustimmung zum Haushaltsplan verweigern.

20 000 Leipziger haben bereits ihre Unterschrift für die Einführung das Sozialtickets geleistet. Ein neues Bürgerbegehren steht im Raum.

Die Bürgerinitiative "Leipzig braucht ein Sozialticket", der 60 Vereine, Organisationen und Bürger angehören, bezweifelt die Seriosität des Rathaus-Papiers.

Am 10.4. wird es zu einer Zusammenkunft mit Stadträten kommen. Als nächster Aktionstag ist der 19.4. geplant, wobei eine Beschlussvorlage für die Stadtratssitzung im Mai vorbereitet werden soll.

Auch wir unterstützen weiterhin die Bürgerinitiative.


Zurück
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch