Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Gebastelte
Gebastelte "Lucia-Schiffchen" bringen Licht in die Dunkelheit
Kerzen gießen für das Fest der Heiligen Lucia
Wer den Tagestreff für Wohnungslose betritt, wird von einer warmen, angenehmen Atmosphäre umfangen. Weihnachtlicher Schmuck im Zimmer und an den Fenstern, der Christbaum trägt von den Männern handgeschriebene Wünsche – von Arbeit über Liebe bis zum Lottogewinn. Der gestrige Tag war dem Kerzen gießen für ein besonderes Ereignis gewidmet: am 14. Dezember soll das traditionelle Lichterfest stattfinden, bei dem viele kleine aus Nussschalen gebastelte „Schiffchen“ auf ein Gewässer gesetzt werden und die Dunkelheit erleuchten sollen.
Der Brauch geht auf uralte, wahrscheinlich germanische und keltische Traditionen zurück. Später griff man die Verehrung um die sizilianische Märtyrerin Lucia auf und gedachte ihrer in der längsten Nacht des Jahres ( nach dem alten Kalender der 13.Dezember ) mit Lichterglanz. Der schöne Brauch verbreitete sich in Europa, insbesondere in Schweden, wo der Lucientag sogar Nationalfeiertag ist. Auch in Bayern, speziell in Fürstenfeldbruck, werden seit dem 18.Jahrhundert die Lichtlein auf den Fluss Amper gesetzt, um ihn zu „besänftigen“. Wir wünschen dem Leutzscher Lichterfest günstiges Wetter und allen Teilnehmern eine besinnliche Zeit.


Zurück
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch