Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Dr. Nojack stellt den Notar Hans-Jörg Jarke vor
Dr. Nojack stellt den Notar Hans-Jörg Jarke vor
Vortrag zum Thema "Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht - wie handle ich richtig?"
Auf Wunsch vieler Leutzscher Bürger, eine Informationsveranstaltung zum Thema Patientenverfügung durchzuführen, hat der Stadtteilladen Leutzsch den Notar Hans-Jörg Jarke von der Notarkammer Sachsen nach Leutzsch eingeladen.

Gestern konnten alle Interessierten einen Bericht zum o.g. Thema lauschen mit anschließender Diskussion zu individuellen Problemen jedes Einzelnen.

Herr Jarke hat sich sehr viel Zeit genommen, um so viele Fragen wie möglich beantworten zu können.

Als Endergebnis lässt sich sagen, ein Testament kann eigenhändig erstellt werden, um aber die Fallstricke des deutschen Erbrechts zu umgehen, ist notarielle Beratung angebracht. Außerdem bedarf ein Erbvertrag die notarielle Unterschrift.

Ebenso verhält es sich bei einer Vorsorgevollmacht. Auch hier können die Vollmachten eigenhändig geschrieben werden.Es kann aber passieren, dass persönlich geschriebene Erklärungen nicht anerkannt werden.

Wer also seine Wünsche respektiert wissen möchte, ist gut beraten, seine Erklärungen notariell beglaubigen zu lassen.


Zurück
Nachricht vom 30.10.2007. Autor: ,
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch