Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

Archiv

Bildinhalt: Zecke (Foto: www.wikipedia.de)
Zecke (Foto: www.wikipedia.de)
Zecken suchen ihre Opfer
(Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Sachsen)

Verbraucherzentrale Sachsen bietet umfangreiches Informationsmaterial

Bedingt durch den warmen April gehen die Zecken in diesem Jahr schon sehr zeitig auf Blutsuche. Auf dem Boden, in Sträuchern und Büschen oder im Unterholz lauern die kleinen Tierchen, im Volksmund auch Holzbock genannt, auf ihre Opfer. Betroffen sind davon nicht nur Waldtiere, Hunde oder Katzen, sondern auch der Mensch.
Werbeplakate in Apotheken und Hinweise in Arztpraxen weisen auf die Gefährlichkeit der Zecken hin.

Hat eine Zecke zugestochen, so besteht die Gefahr, dass Krankheitserreger übertragen werden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Frühsommer-Meningoencephaliltis (FSME), besser als Hirnhautentzündung bekannt, und der Borreliose (Lyme-Krankheit).
Gegen die FSME gibt es aber immerhin eine Impfung.

„Leider gehört diese Impfung nicht zu den Schutzimpfungen, die von jeder Krankenkasse bezahlt werden“, sagt Marion Schmidt von der sächsischen Verbraucherzentrale. Krankenkassen regeln die Kostenübernahme über ihre Satzungen. Deshalb sollte man sich vor der Impfung mit seiner Kasse in Verbindung setzen, empfiehlt Schmidt.

Wer mehr dazu wissen, kann dies in einem 5-seitigen Informationsmaterial der Verbraucherzentrale nachlesen. Es enthält viel Wissenswertes zur Übertragung von Borreliose und FSME. Außerdem werden Hinweise zu Schutzmaßnahmen inklusive rechtzeitigem und richtigem Entfernen von Zecken gegeben. Weiterhin kann man etwas zu Insektenabwehrmitteln und zu rechtzeitiger Impfung erfahren.

Das Material ist zum Kopierpreis von 1,50 € in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen und im Internet als Download (www.verbraucherzentrale-sachsen.de) erhältlich.


www.verbraucherzentrale-sachsen.de

Zurück
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch