Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

BLICKPUNKT LEUTZSCH - DIE STADTTEILZEITUNG FÜR LEUTZSCH

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Schön, dass Sie bei uns reinschauen. Zusätzlich zu unserer Zeitung, die alle zwei Monate erscheint, wollen wir Sie gern auch online mit vielen Informationen rund um unseren Stadtteil versorgen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Aktuelles aus unserem Stadtteil, Wissenswertes über Leutzscher Geschichte, Persönlichkeiten und Veranstaltungen sowie Informationen über den Stadtteilladen und vieles mehr.

Der Blickpunkt...

...erzählt kleine Geschichten aus Leutzsch und darüber hinaus. Sie finden ihn im Stadtteilladen und manch anderen Orten (im Leutzscher Rathaus, in Cafés und Geschäften) zum Mitnehmen sowie hier auf dieser Homepage zum Download (rechts im Menu).

Der Blickpunkt Leutzsch ist als Stadtteilzeitung offen für alle Geschehnisse und Initiativen rund um den Stadtteil und seine Bewohner. Wir laden jeden dazu ein, Anregungen zu geben oder auch gern selbst Artikel zu schreiben. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! Senden Sie uns Ihre Wünsche, Fragen und Ideen einfach per E-Mail an:
buergervereinleutzsch@gmx.de

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und Mitwirkung!
 Leutzsch wandert im Juli von Schlosspark zu Schlosspark
Am Gundorfer Schloss startet die Wanderung. / Foto: Dagmar Vorpahl Am Samstag, den 28. Juli 2018, lädt der BürgerVerein Leutzsch wieder zum Wandern ein. Das Motto des 9. Leutzscher Wandertages lautet „Von Schlosspark zu Schlosspark“.

Die Wanderfreudigen um Dagmar Vorpahl treffen sich dafür um 10:00 Uhr an der Tram-Haltestelle der Linie 7, „Rathaus Leutzsch“, auf der Rathaus-Seite. Die Tour beginnt mit einer kleinen Straßenbahnfahrt nach Gundorf, also sollten alle TeilnehmerInnen an Tickets denken.

Wie es dann weiter geht, erklärt Dagmar Vorpahl:
„Der kleine kulturhistorisch wertvolle Landschaftspark des Gundorfer Schlosses ist der Ausgangspunkt unserer Wanderung, die vorbei an den mystischen Lachen zum romantischen Landschaftspark Lützschena führt. Nach einer kleinen Pause und Verpflegung aus dem eigenen Rucksack, kann man die Schönheit des Parks erkunden.
Die Auwaldstation hat von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Dort gibt es auch ein WC.

Wer schon genug vom Wandern hat, tritt von Lützschena aus die Heimfahrt mit dem Schienenersatzverkehr an. In Lützschena gibt es auch Einkehrmöglichkeiten.
Für die anderen Wanderfreudigen geht es durch den nördlichen Auenwald zurück nach Gundorf. Auch da ist am Ende eine Einkehr möglich.“

Die Wegstrecke der Juli-Wanderung beträgt zwischen 8 und 10 Kilometer. Das Ende der Wanderung, inklusive Pausen, ist für spätestens 15:00 Uhr vorgesehen.
 „Leutzsch wandert“ den Bienitz hinauf
Dagmar Vorpahl führt die Wandergruppe durchs Unterholz den Bienitz hinauf. / Foto: Enrico Engelhardt Am Samstag, den 30. 06. 2018, fand zum achten Mal eine Veranstaltung unter dem Titel „Leutzsch wandert“ statt. Diesmal besuchten knapp ein Dutzend WanderfreundInnen gemeinsam mit Gruppenleiterin Dagmar Vorpahl vom BürgerVerein Leutzsch e. V. den Bienitzhügel und sein Umland.

Von der Straßenbahnendhaltestelle Böhlitz-Ehrenberg ging es durch die Siedlung und hinaus ins weite Land. An Wiesen und Feldern vorbei, auf denen der Klatschmohn blühte, wanderte die Gruppe in den Schatten spendenden Auwald. Hier ging es nach einer Einleitung der Gruppenleiterin auf einem Weg am alten Böhlitzer Wasserwerk bis zum Elster-Saale-Kanal, dessen Verlauf man einige Kilometer folgte. Links auf dem Wasser blühten die Seerosen und rechts am Wegesrand die Sommerblumen. Nach dem Überqueren einer Brücke befand sich die Gruppe am Fuße des Bienitzhügels. Diese Endmoräne aus der Eiszeit galt es anschließend zu erwandern und zu ersteigen. Auf teils unwegsamen Gelände, sich etwas durch das Unterholz kämpfend, erreichten die WanderfreundInnen interessante Stellen, an welchen die Geschichte des Bienitz anhand von Schautafeln vermittelt wurde. Neben Informationen zur Natur und Bewaldung, wiesen Findlinge auf Hügelgräber aus der Jungsteinzeit hin, ein Hang markierte die ehemalige Rodelbahn und auch die Schießstände, die von der militärischen Vergangenheit des Geländes zeugten, waren im Wald zu erahnen. An einigen Stellen hielt die Gruppenleiterin Kurzvorträge, um das Gesehene besser einordnen zu können. Die TeilnehmerInnen dankten ihr für die zusätzlichen Informationen und Anekdoten.

Kulinarischer Höhepunkt war ein Besuch des Kurhauses Bienitz, wo die Wandergruppe ein gemeinsames Mittagessen einnahm, um dann frisch gestärkt Richtung Burghausen weiter zu wandern. An der alten Wache vorbei, die dem Heimatverein Burghausen als Heimatmuseum dient, ging es weiter Richtung Brücke. Nach erneuter Kanalüberquerung, führte Dagmar Vorpahl ihre MitwanderInnen entlang der alten Merseburger Bahnstrecke wieder nach Böhlitz. Auf diesem Rückweg konnte noch ein architektonisches Kleinod, das auch schon als Filmkulisse diente, bewundert werden. Von dort war es nicht mehr weit bis zur Haltestelle, an der die Wanderung ihren Anfang genommen hatte. Die Straßenbahn brachte die Gruppe wohlbehalten zurück nach Leipzig und die TeilnehmerInnen überlegten sich schon Ziele für das nächste Mal.

Insgesamt wurden bei der Sommertour von „Leutzsch wandert“ ca. 9 Kilometer zurückgelegt.
 Es ist wieder Kunstrasen-Zeit in Leutzsch
Kunstrasenflyer in Leutzsch. / Foto: Enrico Engelhardt Der Sommer ist traditionell Kunstrasen-Zeit in Leutzsch, wo Kultur in den Gartenanlagen des Stadtteils geboten wird. Auch 2018 geht es munter weiter auf Leutzscher Rasenflächen. Der Verein Leutzscher Kunstrasen e. V. hat bereits zum 16. Mal ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Kulturinteressierte können am Freitag, den 22.06.2018, Pigor & Eichhorn, das Berliner Kabarett- und Chanson-Duo erleben. Die beiden Musiker erhielten in diesem Jahr mit dem "Salzburger Stier" einen bedeutenden Kabarettpreis. Wer Karten für das Konzert ergattern konnte, kann sich glücklich schätzen. Es ist ausverkauft.


Für Theaterfreunde hält der Kunstrasen dieses Jahr gleich zwei Leckerbissen bereit.

Am 01.09.2018 präsentiert das Theater Fingerhut sein Stück „Die Vermessung der Welt“. Darin wird das Leben und Forschen von Carl Friedrich Gauss und Alexander von Humboldt mit den Mitteln des Figuren- und Objekttheaters dargestellt. Am Tag darauf, Sonntag den 02.09.2018, findet wieder die beliebte Kinderveranstaltung statt. Das Theater Töfte lädt zum Stück „Ritterhelmpflicht für kleine Drachen“ ein. Im Stück möchte eine Drachendame unbedingt ein Ritter werden und muss dabei allerlei Schwierigkeiten bewältigen, um ihr Ziel zu erreichen. Vor allem braucht sie einen Helm.

Für beide Theaterveranstaltungen im September gibt es noch Karten, zum Preis von 18 Euro im Vorverkauf (Abendkasse: 23 / Studenten 15 Euro). Für das Kinderstück kosten die Karten 5 Euro.

Vorverkaufsstellen:

Rechtsanwältin Constanze Würfel
Otto-Schmiedt-Straße 3a
04179 Leipzig

Telefon +49 (0)341-21 78 40
info@rechtsanwaeltin-wuerfel.de

MUSIKALIENHANDLUNG OELSNER
Schillerstraße 5
04109 Leipzig

Tel.: (0341) 960 5656

Mehr Informationen zum Kunstrasen und den diesjährigen Veranstaltungsorten gibt es hier:
http://www.kunstrasen-ev.de/
 D A S   A L L E R N E U S T E
12 07 2012 Das neue Tüpfelhausen-Büro in Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt Tüpfelhausen - Das Familienportal e. V. eröffnet Büro in der Georg-Schwarz-Straße 116
Der Sprung aus der virtuellen in die richtige Welt ist geglückt für den Verein Tüpfelhausen. Gelandet sind Christoph und Katrin mit ihrem Familienportal in der Georg-Schwarz-Straße 116. In dem geräumigen, hellen Laden in Leipzig-Leutzsch haben sie si...

Lesen
Alle Neuigkeiten

Nachricht vom 12.07.2012. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
 N Ä C H S T E   V E R A N S T A L T U N G
Keine aktuellen Veranstaltungen vorhanden.
> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch